fussballer

Frederik Streit

Steckbrief

Geburtstag: 13.01.1996
Geburtsort: Radevormwald
Größe:
Nationaltität: Deutsch
Letzter Verein: Bayer Leverkusen
Wohnort: Remscheid
Beruf: Schüler
Position: Stürmer

Das Interview mit Frederik:

Hallo Freddie, wie war die Umstellung von Bayer 04 zum Wuppertaler SV?
„Nicht allzu schwierig. Bei Bayer haben wir zwar eine ganz andere Spielphilosophie gehabt als hier beim WSV, aber der Fußball wurde ja nicht neu erfunden. Es sind andere Schwerpunkte und Abläufe die sich mit der Zeit automatisieren.“
Du hattest auch andere Angebote, warum hast du dich für den Wuppertaler SV entschieden?
„Ich hatte das Gefühl, dass der Schritt zum WSV der richtige ist, es war eine Entscheidung aus dem Bauch heraus. Die Gespräche mit dem Trainer waren sehr positiv, ich war erstaunt was er alles über mich und meine Vergangenheit wusste, dass hat mir gezeigt, dass er sich mit meiner Person beschäftigt hat und das hat mich überzeugt. Zudem ist es die höchste Liga in unserer Alterslasse und das ist für jeden interessant.“

Wie bist du in der Mannschaft aufgenommen worden?
„Bestens. Die Jungs sind lustig drauf und korrekt.“
Hast du schon mit einigen der Jungs zusammengespielt?
„Nein nicht direkt, aber gegen ein paar habe ich schon in der B-Jugend gespielt. Und aus alten Bayer 04 Zeiten kannte ich Len, David und Jonas schon.“

Welches sportliche Ereignis war das beeindruckendste in deiner bisherigen sportlichen Karriere?
„Die vielen internationalen Top-Turnier mit Mannschaften wie Ajax Amsterdam, PSV Eindhoven, Chelsea, Liverpool, Villareal, Inter Mailand, Paris St. Germain, usw. Die Westdeutsche Meisterschaft in der U15 und dann noch die Rückrundenserie in der B-Jugend Bundesligasaison 2011/2012, wo wir kein einziges Spiel verloren haben.“

Was sind deine Ziele mit dem Wuppertaler SV?
„Ich möchte mit der Mannschaft so früh wie möglich den Klassenerhalt schaffen. In der Mannschaft steckt einiges an Potenzial, wenn wir das abrufen, sollten wir es schaffen! Außerdem möchte ich mich fußballerisch sowie mental natürlich weiterentwickeln.“

Freddie-klein
visual